„Nicht alle Wanderer sind verloren“

Oman bereisen mit einem Dachzelt – ein besonderes Erlebnis

Etwa im September entschieden wir uns, den oft stressigen und hektischen Weihnachts- und Neujahrsfeiern zu entfliehen und stattdessen eine Reise in den Oman zu unternehmen. Wir haben uns für 2 Wochen in einem Dachzelt entschieden, um flexibler und unabhängiger in der Übernachtung zu sein.

Wir haben viele verschiedene Stopps eingeplant und das Ein- und Auschecken in Hotels wäre nur stressig gewesen oder wir hätten stundenlang von den Hotels zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten fahren müssen. Bevor wir gingen, stellten viele unserer Freunde und Familie nur eine Frage, als wir ihnen von unseren Plänen erzählten – „Wirklich? Hast du keine Angst?“


Wir hatten überhaupt keine Angst – alles, was wir bisher über Oman gehört haben, war nur gutes „nette Leute, gutes Essen und sicher“. Und genau das haben wir auch erlebt. Wir verbrachten zwei Wochen im Norden Omans, besuchten Maskat, Nizwa, die Berge (Jebel Akhdar und Jebel Shams), die Wüste und viele, viele verschiedene Wadis. Wo immer wir hinkamen, waren die Leute nett und einladend und wir hatten kein einziges Mal Angst. Wir können diese Art des Reisens wirklich empfehlen, da Sie bleiben können, wo es Ihnen gefällt und so lange Sie möchten.

Das Auto war perfekt und auch die Campingausrüstung beinhaltete eigentlich alles, was wir brauchten. Wir haben es auch geschafft, ein paar schöne Duschen zu haben, was eines unserer Hauptanliegen war. An alle, die darüber nachdenken – TUN SIE ES! Sie werden eine tolle Zeit inmitten der Natur haben, sei es in den Bergen, in der Wüste oder in den verschiedenen Oasen, umgeben von Kamelen, Ziegen und Eseln. Es ist toll!

Mehr
Artikel

Need Help?
Scan the code